Der Tag Ihres Kindes beginnt mit einer persönlichen Begrüßung, welche den Kindern zeigen soll, dass wir uns über ihr Kommen freuen. Hier findet eine erste Kontaktaufnahme statt. Die Begrüßungsritualien „Guten Morgen“ (der Name des Kindes) werden immer vom Frühdienst durchgeführt. Danach soll jedes Kind mit „Guten Morgen“ antworten.

Die Kinder begeben sich in die Garderobe und erhalten ihrem individuellen Entwicklungsstand entsprechende Hilfestellung während der Auszieh- und Anziehsituation.
Von 7.00 Uhr bis 8.00 Uhr gehen alle ankommenden Kinder in die Kinderkrippe.

8.00 Uhr Öffnung der Kindergartenräume

9.00 Uhr Guten-Morgen-Ritual aller Kindergartenkinder

mit Begrüßungslied, Willkommensrunde und Besonderheiten

"Guten Morgen, guten Tag, wir wünschen einen tollen Start.
An diesem Tag, an dem die Sonne schon vom blauen Himmel lacht.
Guten Morgen, guten Tag, es ist ein Tag, wie ich ihn mag;
mit vielen Freunden und dazu gehörst auch DU!"

 9.15 bis 10:00 Uhr Aktivität in altershomogener Gruppe

mit der Bezugserzieherin, täglich in einem anderen Raum, anschl. gemeinsames Frühstück der Wolkenkinder

bis 10.45 Uhr gleitendes Frühstück der Sonnen- und Regentropfenkinder

bis 11.30 Uhr Freispiel von allen Kindern

In dieser Zeit wählt Ihr Kind selbstständig: 

  • Spielmaterial
  • Spielpartner
  • Spieldauer
  • Spielort, hierbei wählen die Kinder, in welchem Raum sie spielen möchten. Sie können zwischen Atelier, Rollenspielbereich, Lernwerkstatt, Bibliothek, Bau- und Konstruktionszimmer und Turnhalle wählen.

Während der Freispielzeit lernen die Kinder an sozialem Verhalten:

  • Aufeinander zugehen
  • Kontakt aufnehmen
  • sich durchsetzen
  • nachgeben
  • Gruppen- und Spielregeln zu beachten
  • sich an Neues herantrauen und evtl. Misserfolge aushalten
  • Rücksicht nehmen
  • anderen helfen
  • teilen
  • Freundschaften schließen
  • Spaß am gemeinsamen Spiel erleben
  • Im Rollenspiel werden alltägliche Situationen durchgespielt und verarbeitet.

Neben dem Einüben sozialer Verhaltensweisen werden gefördert:

  • Konzentration und Ausdauer
  • das Gedächtnis
  • Fingerfertigkeit (schneiden, kneten, Legespiele ...)
  • Erlebtes und Gesehenes beim Malen verarbeiten
  • Fantasie ausleben
  • selbstständige Erfahrungen mit unterschiedlichen Materialien machen
  • Einsicht in Ordnung und Regeln 

In der Freispielzeit wählt das Kind seinen Spielort unter verschiedenen Bereichen aus.

11.30 Uhr bis 12.00 Uhr Spielekreis der Regentropfen- und Sonnenkinder

11.30 Uhr bis 12.00 Uhr Mittagessen der Wolkenkinder

12.00 Uhr bis 12.30 Uhr  Spielekreis der Wolkenkinder

  • Im Spielekreis erweitern die Kinder ihre Sprach- und Kommunikationsfähigkeit.
  • Im Spielekreis erweitern die Kinder ihre Denk- und Merkfähigkeit.
  • Im Spielekreis wird das Zusammenspiel und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kinder gefördert.

 
Alle Kinder treffen sich gern zum Spielekreis. Dabei gibt es folgende Aufgaben:

  • der Stuhlkreiskönig führt durch den Spielekreis

  • er wählt einen Schwerpunkt des Spielekreises, welcher täglich wechselt (Vorlesen, Musik, Zungenspiele, Spiele).

  • er zaubert Finger- und Kreisspiele

  • Lieder, Finger- und Kreisspiele werden eingeführt und vertieft.

12.00 Uhr bis 12.30 Uhr Mittagessen der Regentropfen- und Sonnenkinder

Die Kinder entscheiden die Essmenge selbständig, müssen aber von allem probieren.

12.30 bis 13.30 Uhr Aufenthalt der Kindergartenkinder im Freien

Nachmittag - Workshopzeit

Der Ablauf am Nachmittag ist identisch mit dem Vormittag. Während der Freispielzeit finden an festen Tagen die Workshops
(Neigungsgruppen) statt. 

  • Die Workshops sind Aktivitäten am Nachmittag, um den Besuch am Nachmittag attraktiv zu machen. 

  • Der Workshop unterstützt die persönlichen Neigungen und Interessen der Kinder. 

  • Die Kinder erhalten neue Anreize zur Entwicklung in verschiedenen Bereichen. 

  • Die Kinder entscheiden selbst, an welchem Workshop sie teilnehmen.

Die wichtigste Aktivität sollte aber das gemeinsame Spiel, Spaß, Freude am Zusammensein mit Gleichaltrigen sein.

Auch wenn mehrere Nachmittage leider schon fest verplant sind, sollen spontane Exkursionen, wie z.B. Ausflüge, Spaziergänge, Wanderungen, Aufenthalte in der Natur noch ihren Platz finden.

 

Zum Ausklang des Tages findet noch der Abschlusskreis mit Vorlesen, Spiel und Verabschiedung statt.

                                

Zum Seitenanfang